Startseite » Katalog » Spirituosen Wissen

Spirituosen, auch Schnaps genannt, sind alkoholische Flüssigkeiten. Diese sind zum menschlichen Genuss bestimmt. Der Mindestalkoholgehalt beträgt 15%. Durch Brennen (Destillation) natürlicher, vergorener pflanzlicher Erzeugnisse werden diverse alkoholische Getränke gewonnen. Spirituosen werden in diverse Klassen unterteilt. Diese Übersicht gibt Ihnen (in Auszügen) Informationen über die Klassifizierung diverser Spirituosen.

Brände aus Wein

- Weinbrand (so nennt man das Destillat in Deutschland) hat 52 bis 86% vol. bei der Destillation aus Wein. Der Mindestalkoholgehalt muss bei der Abfüllung mind. 36% vol. betragen. Die Lagerung über mind. 6 Monate muss in Eichenholzfässern (unter 1.000 Liter Fassunfvermögen) erfolgt sein. Werden grössere Fässer genutzt, so beträgt die Zeit der Lagerung mind. 12 Monate.

-Armagnac nennt man Brände, die aus der französischen Region Gascogne stammen.
-Cognac stammt aus der gleichnamigen Stadt und Umgebung.

Beide eben genannten Begriffe sind geschützte Herkunftsbezeichnungen.


Spirituosen aus Nebenprodukten der Weinherstellung


- Tresterbrand oder Trester (gewonnen aus Rückständen der Pressung bei der Weinherstellung)
- Grappa (Italien), Treber (Österreich), Marc (de Champagne) (Frankreich), Tsipouro oder auch Tsikoudia (Griechenland), Orujo (Spanien)

Obstbrand
Aus vergorenem Saft (Most), Obstwein oder vergorener Obstmaische destilliert. Letzteres wird am häufigsten verwendet. So erspart man sich das pressen des Saftes. Aus 2 oder mehr Frucharten (meist Apfel und Birnen) brennt man den sogenannten Obstler oder Obstbrand. Möchte man einen sortenreinen Brand herstellen, so nimmt Früchte einer Gattung. Beim Apfelbrand eben nur Äpfel einer Sorte. Dies verleiht demBrand ein noch exklusiveres Aroma. Obstbrand wird auch Obstwasser genannt (mehr Informationen finden Sie weiter unten auf dieser Seite).

- Obstwein (Calvados aus Frankreich), Cidre

- Obstmaische wird hergenommen um eine Vielzahl von Bränden zu destillieren. So zum Beispiel:

Apfelbrand, Mirabellenbrand, Kirschwasser, Marillenbrand (Aprikosen), Schlehenbrand, Birnenbrand, Quittenbrand, Dirndlbrand (Kornelkirsche), Zwetschgenwasser "Slivovic" (Serbien, Slowenien, Kroatien)

Obstgeist
Für einen Obstgeist werden die Früchte genommen, die aufgrund des geringen Zuckeranteils nicht für die Vergärung geeignet sind. Frische oder auch gefrorene Früchte werden in Agrar-Alkohol gegeben und so lange darin eingeweicht, bis sich die Aromen und auch die Farbstoffe gelöst haben. Dieser Ansatz wird nun destilliert. Für die Herstellung von Obstgeist werden meistens verwendet: Heidel-, Vogel- oder Holunderbeeren, Hagebutten, Himbeeren oder Brombeeren.

Getreidebrände
Werden auf der Basis von Getreide hergestellt(teilweise aus Kartoffeln). Kornbrand destilliert man aus dem ganzen Korn (u.a. Roggen, Gerste, Weizen und Hafer). Ein Mindestalkoholgehalt von 32% vol. ist bei Korn gesetzlich vorgegeben. Ein Kornbrand oder ein sogenannter Doppelkorn muss hingegen mit 37,% vol. in den Handel gelangen.

Doch auch aus Reis lassen sich diverse Brände herstellen. Mekhong ist ein Whisky-Getränk aus Thailand mit 35% vol., Ruou (ein Schnaps aus Vietnam, Kome-Shochu (aus Japan).

Insbesondere im deutschsprachigen Raum stellt man Destillate aus Knollen und Wurzeln her:

- Enzian (zur Herstellung nimmt man die Wurzel des gelben Enzian)
- Bärwurz (eine im bayrischen Wald wachsende Gewürz- und Heilpflanze)
- Blutwurz (Kräuterartige Pflanze die in fast ganz Europa verbreitet ist)

Liköre
Liköre sind alkoholische Getränke die mind. 100g Zucker (pro Liter Alkohol) sowie Zutaten die ein Aroma verleihen enthalten muss. Der Alkohlgehalt von Likören liegt bei 15 bis 40% vol. Beigegeben werden zum Beispiel Milch, Sahne, Obst, Kräuter oder auch Wein. Die Möglichkeitebn zur Aromatisierung sind nahezu unbegrenzt. Zu nennen sind hier Galliano, Amaretto oder auch Grand Marnier.

Spirituosen mit Wacholder
Als Grundstock dienen hier Getreidebrand oder auch Agraralkohol. Erneut destilliert leitet man die Dämpfe die dabei entstehen über Wacholderbeeren oder aber man füllt die Beeren zusammen in die Brennblase und destilliert die beiden Stoffe gemeinsam. Es dürfen weitere Zutaten hinzugegeben werden (zum Beispiel Kräuter). Den hauptsächlichen Geschmack bilder aber grundsätzlich die Wacholderbeere. Der wohl bekannteste Brand mit Wacholderbeeren ist Gin. Verfeinert werden kann Gin zum Beispiel mit Lavendel, Anis, Koriander, Fenchel, Kardamom, Mandeln, Kalmus, Kümmel oder Zimt.

Weitere mit Wacholderbeeren aromatisierte Spirituosen können sein Genever, Kümmel und Steinhäger.

Spirituosen mit Anis und Kümmel
Eine Spirituose die mit natürlichen Aromen bzw. Extrakten von u.a. Anis, Fenchel oder Sternanis hergestellt wird. Ergänzend können andere pflanzliche Rohstoffe verwendet werden, aber der Geschmack des Anis muss den Vorrang haben. Bezeichnet werden darf eine mit Anis hergestellte Spirituose nur als "Anis", wenn die Charakteristik des Aromas nur von Anis (Sternanis) oder Fenchel kommt. Bekannte Brände sind Arak (Syrien, Israel, Irka etc.) oder Ouzo (Griechenland). Für das Aromatisieren von Kümmel wird die Kümmelsaat genommen. Weitere Extrakte dürfen verwendet werden, aber der Hauptaroma muss von Kümmel und/oder Dill bestimmt werden. Kümmel trinkt man vornehmlich in Norddeutschland.