Startseite » Katalog » Whisk(e)y » Whiskey - Bourbon USA

Whiskey - Bourbon USA

Amerikanischer Whiskey (Bourbon, Rye, Corn, Tennessee)

Geht es um den Bourbon Whiskey gibt es viele Sorten auf dem Markt. Die beliebtesten sind wohl unter anderem der Jack Daniels, der Wild Turkey und Jim Beam. Es gibt noch viele weitere Sorten von Bourbon Whiskey und jede einzelne Sorte ist es wert, kennengelernt zu werden, weil Bourbon Whiskey einfach etwas Besonderes ist.

Was den Bourbon Whiskey so besonders macht, kann man leicht erklären. Es geht um eine Whiskeyart die eine besondere Weichheit und Süße mit sich bringt. Diese beiden Punkte resultieren aus dem Herstellungsverfahren für den Bourbon.

Die ersten Whiskeys dieser Art stammen aus Schottland und Irland. Sie wurden im 18. Jahrhundert produziert. Damals war es so, dass die Hersteller von Scotch Whiskey und Irish Whiskey ihr Wissen nach Amerika gebracht haben und dort wurde das Herstellungsverfahren angepasst. In Pennsylvania wurde damals auch der erste Rye Whiskey hergestellt, der aus Roggen produziert wurde. Wenn es um den Bourbon Whiskey geht, muss man wissen, dass dieser aber weiter westlich seinen Ursprung fand. In Kentucky auf den Feldern, wurde der Mais geerntet, der Hauptbestandteil des Bourbon Whiskeys war.

Man kann viel über Bourbon Whiskey erzählen. So müssen die Liebhaber des Whiskeys unbedingt wissen, dass seine Herstellung seit dem Jahre 1909 gesetzlich geregelt ist. Die Regelungen sind schon ein wenig streng und sehen vor, dass der Bourbon Whiskey auf jeden Fall aus mindestens 51 Prozent Mais hergestellt werden. Die meisten Hersteller der heutigen Zeit bringen sogar einen Mais-Anteil von 70 Prozent beim Maischen des Bourbons mit. Bei den anderen Getreidesorten geht es um die Whiskey Region. Weiterhin sagen die Regelungen, das der Bourbon Whiskey in ausgebrannten Fässern amerikanischer Weißeiche reifen muss und das mindestens drei Jahre lang. Und anders als bei anderen Whiskeyarten aus Schottland und Irland, wird bei dem Bourbon Whiskey mit saurer Maische gearbeitet, also frei von Zucker. Das Gesetz sieht vor, dass der Bourbon Whiskey auf nicht mehr als 80% Vol.-% gebrannt werden und mit 62,5 Vol.-% oder weniger ins Fass gefüllt werden muss.

Bourbon Whiskey hat eine lange Geschichte zu bieten. So gab es vor über 200 Jahren in Amerika zahlreiche Destillerien, die sich alle auf die Herstellung von Bourbon Whiskey spezialisiert haben. Dann aber kam die Prohibition zwischen 1919 und 1933 und diese brachte leider finanzielle Folgen der Brennereien mit sich. Die Brennereien konnten sich nicht mehr lange halten und so ist die Anzahl aller Destillerien auf ganze 11 Stück geschrumpft. Aber diese verstehen sich noch heute auf den weichen Bourbon Whiskey, der auch unverwechselbar ist und so beliebt ist. Kentucky ist auch heute noch ein Name, der für den Bourbon Whisky steht. Nun weiß man einiges mehr über seinen Lieblingswhiskey und wird diesen nun noch besser genießen können.

Wählen Sie eine Unterkategorie: